The Iron Curtain Trail – Mit dem Fahrrad durch die Länder des “Eisernen Vorhangs”

Wenn Sie gerne erlebnisreiche Touren mit dem Fahrrad unternehmen, dann ist der Iron Curtain Trail ein interessanter Tipp. Wo früher die Warschauer-Pakt-Staaten und der freie Westen durch eine unüberwindliche Grenze voneinander getrennt waren, radeln heute Radwanderer aus ganz Europa Tausende von Kilometern durch friedliche grüne Naturregionen. Der südliche Teilabschnitt führt über Mazedonien bis an die Grenze zur Türkei.

Sanfter Radtourismus durch ehemaliges militärisches Sperrgebiet

Die Gestaltung des ehemaligen Eisernen Vorhangs zu einem naturnahen Radwanderweg ist ein Projekt der Europäischen Union und angrenzender Länder. Wegen fehlender Infrastruktur und mangelnder Besiedlung durch den Menschen aus der Zeit des Kalten Krieges haben sich in den ehemaligen Sperrgebieten Naturzonen mit reicher Flora und Fauna erhalten, die als grünes Band bezeichnet werden. Das Bundesamt für Naturschutz hält weitere Informationen über Schutzprojekte in diesem einzigarten Stück Natur für Sie bereit.

An genau diesem Band zieht sich der Iron Curtain Trail entlang. Mit rund 6.800 Kilometern führt er von den arktischen Ausläufern des Atlantiks bis ans Schwarze Meer.

Von Norwegen über Deutschland und Österreich bis nach Mazedonien

Wenn Sie genügend Kondition und sehr viel Zeit mitbringen, können Sie den Iron Curtain Trail an einem Stück abradeln. Sie können sich aber auch eine für Sie besonders reizvolle Strecke aussuchen und in Etappen fahren. Dabei müssen Sie kein Tour de France-Niveau auf dem Rad haben, um die Strecke körperlich fit zu bewältigen. Gerade auch für ältere Radwanderer ist der Radwanderweg attraktiv. Hier bietet sich dann die Nutzung bequemer E-Bikes an. Dann können Sie ganz entspannt die atemberaubende Natur genießen und werden sich auch bei längeren Streckenabschnitten nicht überanstrengen. Sie können sich über E-Bikes z.B. unter www.ebike.de informieren.

Den Löwenanteil des Trails nimmt der nördliche Teil ein, der durch Norwegen, Finnland und Russland, die baltischen Staaten und Polen bis zur deutschen Grenze auf Wollin/Usedom führt. Der mittlere Teil des Iron Curtain Trail führt komplett durch Deuschland und endet an der Grenze zu Tschechien bei Cheb. Hier beginnt der südliche Streckenabschnitt von 1.900 Kilometern über Österreich, die Tschechische Republik, die Slowakei, Ungarn und Rumänien sowie die Staaten des ehemaligen Jugoslawiens und Bulgarien bis nach Mazedonien, Griechenland und in die Türkei.

Steile Pässe und stille Klöster im unberührten Mazedonien kennenlernen

Durch Mazedonien führt der kleinste Teil auf dem langen Weg des Iron Curtain Trail, allerdings auch einer der landschaftlich reizvollsten und “wildesten”. Über steile Pässe vor imposanter Bergkulisse geht es zu malerischen Städten wie Berovo und Strumica nahe der bulgarischen Grenze, wo Karl May seine Romane „In den Schluchten des Balkan“ und „Durch das Land der Skipetaren“ spielen ließ.

Vor allem das idyllische Berovo entwickelt sich mit seinen stillen Klöstern, einem interessanten Angebot an volkstümlichem Holzkunstwerken sowie dem weithin bekannten Käse zu einem für Touristen attraktiven Ziel. Wer noch Kondition übrig hat, radelt von hier aus weiter in Richtung Türkei und Schwarzes Meer.

Doch egal welchen Abschnitt des Iron Curtain Trail Sie fahren: ein unvergessliches Erlebnis mit viel historischem Hintergrund ist Ihnen garantiert. Wie der Radwanderweg entstanden ist und wie er geplant wurde, können Sie in unserem Videobeitrag erfahren. Weitere Informationen erhalten Sie auf der offiziellen Homepage des Iron Curtain Trail unter www.ironcurtaintrail.eu.

Keine ähnlichen Beiträge gefunden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>